Warum geht Energie ⚡️ nicht verloren?


Energie ⚡️ tritt in den verschiedensten Formen auf.
So kann Energie in Form von Strom aus der Steckdose 🔌 kommen,
als chemische Energie in einem Stück Holz 🌳 stecken,
als Bewegungsenergie ein Auto 🚘zum fahren bringen
oder als Wärmeenergie 🌡 aus dem Heizkörper kommen.

Doch so verschieden diese Energien ⚡️ auch sind haben sie eins gemeinsam.
Den Energieerhaltungssatz der Physik.
Dieses besagt, dass Energie niemals verloren geht,
sondern immer nur von einer Form in eine andere umgewandelt 🔀wird.

Doch da kommt die Frage auf, wieso so viel über Energieressourcen
und die Wichtigkeit von erneuerbarer Energie 🍃 gesprochen wird.
Zwar kann die Energie ⚡️ nicht verloren gehen,
dennoch herrscht eine Hirche bei den Energieformen,
angeführt von der elektrischen Energie 🔌.
Denn diese kann problemlos in fast alle anderen
Energieformen umgewandelt 🔀 werden.

In einem Motor kann sie in Bewegungsenergie umgewandelt werden,
in einem Boiler in Wärme 🌡 oder in einer Glühbirne zu Strahlungsenergie 💡.
Ebenso kann sie mit Hilfe von Stromleitungen über eine längere
Distanz transportiert werden, weshalb sie den weltweiten Energiebedarf
um rund 4️⃣0️⃣ Prozent abdeckt. Auf der Gegenseite hingegen steht die Wärme 🌡.
Diese steht meistens am Ende der verschiedenen Energieumwandlungsprozesse
und lässt sich in den meisten Fällen nicht weiter nutzen. 

Um elektrische Energie 🔌 zu erzeugen wird eine Menge sehr
hoch konzentrierte Wärme 🌡 benötigt.
Dies geschieht in Kraftwerken, welche
z. B. mit Öl, Uran, Kohle oder Gas 💨 betrieben werden.
Zwar kann elektrische Energie ⚡️ problemlos in Wärme 🌡
umgewandelt werden, allerdings gilt das in die andere Richtung nicht.
Desto größer die nutzbare Energiedifferenz bei der Umwandlung ist,
umso großer kann der Wirkungsgrad sein.

Warum_geht_Energie_nicht_verloren_EDS_B2B_Klaert_auf